Professionelle Zahnreinigung - Schutz vor Parodontitis

Was bringt mir eine professionelle Zahnreinigung?

Die Professionelle Zahnreinigung, kurz PZR, stellt eine wissenschaftlich anerkannte Methode zur Vorbeugung gegen die beiden häufigsten Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich - nämlich Karies und Zahnbetterkrankungen - dar.
Auch ist die PZR im Falle einer Zahnbetterkrankung unverzichtbar für einen erfolgreichen Verlauf der Vor- und Nachbehandlung. Nach erfolgter Therapie sorgt die PZR für eine günstige Prognose bezüglich der Lebensdauer von Füllungen, Zahnersatz und Implantaten.

Frühjahrsputz: die PZR als erfolgreiche Ergänzung zur häuslichen Mundhygiene

Eine PZR kann die notwendigen, täglichen häuslichen Mundhygienemaßnahmen nicht ersetzen, wohl aber optimieren! Ähnlich einem „Frühjahrsputz“ werden alle länger vernachlässigten und/oder schwer zugänglichen Stellen im Gebiss (Zahnzwischenräume, verschachtelt stehende Zähne, Nischen bei festsitzendem Zahnersatz und so weiter) gründlich gereinigt. Reinigung bedeutet die Entfernung des schädlichen bakteriellen Zahnbelages, der sich als Biofilm – das ist eine sich gegenseitig schützende und stützende Bakteriengemeinschaft – in Zahnfleischtaschen und auf Zahnoberflächen festsetzt.

Je nach Intensität der persönlichen Zahnpflege und des individuellen Erkrankungsrisikos sollte eine PZR mindestens 2 – 4 mal pro Jahr erfolgen, wenn sie ihre präventive und therapeutische Aufgabe effektiv erfüllen soll.